Archiv für die Kategorie „Europäische Humanistische Allianz“

Malta Humanist Association trauert um ihren Präsidenten Ramon Casha

Montag, 23. Januar 2017

Artikel auf “timesofmalta.com” vom 22.01.2017:

In a statement, the Malta Humanist Association paid tribute to its founder.

Ramon was more than just a fellow humanist, chairperson of our organisation for several years, and a friend. He was also a generous philanthropist, a committed social activist, an invaluable contributor to informed public debate, a tireless champion of secularism, and a voice of reason who will be sorely missed.

Few have done more than Ramon to further the cause of secularism locally. One of the founding members of the association, he was a most energetic and committed contributor by far. As chairperson (and earlier as deputy chairperson) he worked towards the creation of an Ethics Programme in the National Curriculum, and to establish a humanist celebrant service – the first initiative of its kind in Malta. Ramon himself celebrated the first humanist ceremony, a wedding.

“Ramon also actively supported the introduction of divorce, same-sex unions and emergency contraception, long before such views became mainstream. Often he was the lone voice of reason in a cacophony of extremism on the subject of female reproductive rights. He also provided valid contribution in the local discussion on LGBTQI equality, an area where Malta now ranks first in Europe.

His courage and energy in helping to transform this country into a better place was not in vain.

Ramon’s loss is the loss of a valued voice in the Maltese free-thinking community, among who he was highly respected for his honesty and intellectual integrity. These qualities were also recognized by individuals who disagreed with him.”

 

>>Zum Artikel auf timesofmalta.com 

 

FVS – Präsident Andreas Kyriacou zum Tod von Ramon Casha:

Die Malta Humanist Association hat heute ihren Präsidenten Ramon Casha verloren. Er verstarb an den Spätfolgen eines Motorradunfalls.

Die Maltesischen Humanisten verlieren mit Ramon einen herzlichen und überaus engagierten Mitstreiter. Unermüdlich hatte er sich für das Recht auf Abtreibung, das Recht auf die Pille danach, für die Legalisierung von Suizidbeihilfe und vieles mehr eingesetzt.

Ramon gehörte auch zu den Hauptorganisatoren der gemeinsamen Konferenz der International Humanist and Ethical Union – IHEU, der European Humanist Federation und der Malta Humanist Association im vergangenen Mai.

Wir wünschen seiner Familie, seinen Freunden und seinen Mitstreitern viel Kraft.

Andreas Kyriacou

“Eine lohnenswerte Reise” – First Croatian Humanist Conference mit Valentin Abgottspon

Sonntag, 23. Oktober 2016

First Croatian Humanist Conference
In Zagreb fand Anfang des Monats die erste Croatian Humanist Conference statt. Unsere Autorin berichtet: “Wir fanden uns unter Atheisten, Humanisten und Feministen wieder und fühlten uns sehr wohl und willkommen.” Organisiert wurde die Konferenz vom Center of Civil Courage mit Hilfe der Giordano-Bruno-Stiftung(GBS), des Institut Français Croatie, der Atheist Alliance International sowie der Freidenker Schweiz.

 

 

 

 

 

 

In mehreren Panels wurde diskutiert. Unter anderem auch über “Frauen und religiöse Zwänge”, wenn es um Schwangerschaft geht. Denn häufig wird das “Recht des Fötus” höher bewertet als die Selbstbestimmung der Frau über ihren eigenen Körper. Föten werden geschützt und vor vermeintlichen Schmerzen bewahrt, noch bevor sie in der Lage sind, überhaupt welche zu fühlen. Dies beschrieben Gorjana Gjurić, Jasenka Grujić und Dubravko Lepušić, drei Ärzten aus dem Fachbereich “Geburtshilfe und Kinderheilkunde” in Kroatien.

Über fundamentalistische Bewegungen und deren religiöse Motivation wurde von säkularen Aktivisten konferiert und mit Beispielen die Missstände in extrem konservativen Regionen illustriert. Es gab Beispiele von Schulen, in denen Kinder diskriminiert werden, weil sie nicht am Religionsunterricht teilnehmen. Beispiele von Frauen, die durch Religion in ihren Grundrechten an der eigenen Sexualität und Reproduktion unterdrückt werden. Mitdiskutiert hat dabei unter anderem auf dem Panel die Mitbegründerin von Women in Black, Stanislava Staša Zajović.

 

>>Zum Bericht von Dorothee Schmid auf hpd.de

“Gleiche Werte, unterschiedliche Herausforderungen” -European humanist youth day 2016

Dienstag, 20. September 2016

 

Am letzten Juli-Wochenende trafen sich auf Einladung der International Humanist and Ethical Youth Union (IHEYO) knapp 150 junge Humanistinnen und Humanisten (JuHus) aus mehreren europäischen Ländern im niederländischen Utrecht zu den European Humanist Youth Days (EHYD). (weiterlesen…)

EHF protestiert: EU-Kommission verstösst gegen Vertrag von Lissabon

Montag, 21. November 2011

Im März 2011 hatte die EHF, wichtigstes Organ der politischen Interessensvertretung nicht-religiöser Menschen in Europa, der Europäischen Kommission einen inhaltlichen Vorschlag für ein im Vertrag von Lissabon vorgesehenes „Dialog-Seminar“ übergeben. Dieser sah einen Austausch zwischen EHF und Europäischer Kommission zu den Problemen vor, die sich aus den religiös motivierten Sonder- und Ausnahmeregelungen in den EU-Richtlinien ergeben. Die Europäische Kommission lehnte dies ab.  Auch die zahlreichen Versuche in den vergangenen vier Monaten, eine Änderung der Position der Europäischen Kommission zu erreichen, blieben ohne Ergebnis. Selbst ein Brief an EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso blieb unbeantwortet.

Pressemitteilung.pdf

Die FVS ist seit 2011 assoziiertes Mitglied der EHF.