Herzlich willkommen, Simone Krüsi!

Die Freidenker-Vereinigung der Schweiz (FVS) erhält ein neues Gesicht: Simone Krüsi hat am 1. Dezember die Arbeit als neue Geschäftsstellenleiterin aufgenommen. Die studierte Germanistin, Ethnologin und Balkanwissenschaftlerin arbeitete zuletzt bei der Tagesschau des Schweizer Radio und Fernsehens SRF.

“Mich beschäftigt, was um mich herum geschieht. Eine offene und säkulare Gesellschaft liegt mir genauso am Herzen wie die kritische Auseinandersetzung mit der Frage und dem Bestreben nach einem ‘guten’ und sinnvollen Leben. Ich freue mich deshalb sehr darauf, mich in die Tätigkeitsfelder der Freidenker-Vereinigung zu vertiefen”, sagt die 32-Jährige.

Bei der FVS ist Krüsi Anlaufstelle für die zwölf regionalen Sektionen und zuständig für die interne und externe Kommunikation. Auch dem Austausch zwischen Deutschschweiz, Romandie und Tessin wird künftig noch mehr Beachtung geschenkt. “Die verschiedenen Sprachen in der Schweiz hindern uns nicht daran, mit einer Stimme zu sprechen”, betont sie und fügt an: “Unterschiedliche Meinungen wird und soll es bei den Freidenkern selbstverständlich immer geben – auch innerhalb eines Sprachgebiets. Doch unsere Hauptanliegen sind sektionsübergreifend dieselben.”

Simone Krüsi wird die Geschäftsstelle mit einem 50%-Pensum leiten. Als freischaffende Journalistin verfasst sie nebenbei Reportagen aus Ex-Jugoslawien und aus der Schweiz, vorwiegend zu Themen wie zivilgesellschaftlichem Engagement, Heimat und Migration. Sie lebt mit ihrem Partner und dem gemeinsamen Sohn in Basel und ist Mitglied der Sektion “Freidenkende Nordwestschweiz”.

Simone Krüsi

Simone Krüsi

Kommentieren


× 7 = 28