“Eine lohnenswerte Reise” – First Croatian Humanist Conference mit Valentin Abgottspon

First Croatian Humanist Conference
In Zagreb fand Anfang des Monats die erste Croatian Humanist Conference statt. Unsere Autorin berichtet: “Wir fanden uns unter Atheisten, Humanisten und Feministen wieder und fühlten uns sehr wohl und willkommen.” Organisiert wurde die Konferenz vom Center of Civil Courage mit Hilfe der Giordano-Bruno-Stiftung(GBS), des Institut Français Croatie, der Atheist Alliance International sowie der Freidenker Schweiz.

 

 

 

 

 

 

In mehreren Panels wurde diskutiert. Unter anderem auch über “Frauen und religiöse Zwänge”, wenn es um Schwangerschaft geht. Denn häufig wird das “Recht des Fötus” höher bewertet als die Selbstbestimmung der Frau über ihren eigenen Körper. Föten werden geschützt und vor vermeintlichen Schmerzen bewahrt, noch bevor sie in der Lage sind, überhaupt welche zu fühlen. Dies beschrieben Gorjana Gjurić, Jasenka Grujić und Dubravko Lepušić, drei Ärzten aus dem Fachbereich “Geburtshilfe und Kinderheilkunde” in Kroatien.

Über fundamentalistische Bewegungen und deren religiöse Motivation wurde von säkularen Aktivisten konferiert und mit Beispielen die Missstände in extrem konservativen Regionen illustriert. Es gab Beispiele von Schulen, in denen Kinder diskriminiert werden, weil sie nicht am Religionsunterricht teilnehmen. Beispiele von Frauen, die durch Religion in ihren Grundrechten an der eigenen Sexualität und Reproduktion unterdrückt werden. Mitdiskutiert hat dabei unter anderem auf dem Panel die Mitbegründerin von Women in Black, Stanislava Staša Zajović.

 

>>Zum Bericht von Dorothee Schmid auf hpd.de

Kommentieren


9 − 1 =