Call-To-Action: Studie “Konfessionsfreie Identitäten”

Gemeinsam mit der University of Humanistic Studies in Utrecht, Niederlande führen die Universitäten Innsbruck, Leiden und Kopenhagen eine Studie zu “konfessionsfreien Identitäten” in Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und Dänemark durch.

In diesen Ländern leben immer mehr Menschen ohne Religion. Welche Weltbilder vertreten sie, welche Erfahrungen machen sie? Gibt es andere, nicht-religiöse Organisationen, denen sie sich zugehörig fühlen? Ziel der Studie ist es, mehr Wissen über die Vielfalt unserer Weltbilder zu gewinnen. Nur so können die unterschiedlichen Anliegen auch angemessen in der Gesellschaft Gehör finden.

Die Teilnahme an der Untersuchung findet online statt. der Link ist unten angegeben. Bei Interesse können Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Zusammenfassung der Studienergebnisse anfordern. Außerdem planen die Initianden, die Ergebnisse nach den ersten Auswertungen mit Repräsentantinnen und Repräsentanten verschiedener Organisationen zu diskutieren, bevor sie veröffentlicht und verbreitet werden.

>>Zum Online-Fragebogen

1 Kommentar zu „Call-To-Action: Studie “Konfessionsfreie Identitäten”“

  1. Carsten Ramsel sagt:

    Die Forschung zu konfessionsfreien Menschen steht – nachdem sie jahrzehntelang ignoriert wurde – erst am Anfang. Alle Studien tragen zu einem besseren Verständnis der Konfessionsfreien bei und die Ergebnisse führen zu einer stärkeren gesellschaftlichen und politischen Akzeptanz. Ich möchte daher alle Leserinnen und Leser darum bitten, an dieser Studie teilzunehmen, und sie unter Gleichgesinnten zu verbreiten. Ich habe zu den Verantwortlichen der Studie keine Verbindung und verbinde mit diesem Aufruf keinerlei finanzielle Interessen. Mir geht es ausschliesslich um die Erforschung der Konfessionsfreien.

Kommentieren


− 2 = 1