Schweizer wollen nicht mehr einer Kirche angehören: Kirchen verlieren Mehrheit in den Städten

“Historischer Wendepunkt: In Zürich gehört die Hälfte der Bevölkerung keiner Landeskirche mehr an. Und nicht nur dort.

Im Herbst dürften erstmals weniger als 50 Prozent der Stadtzürcher Bevölkerung einer Landeskirche angehören. In der grössten Stadt der Schweiz werden dann die katholische und reformierte Kirche keine Mehrheit mehr stellen.

In anderen Grossstädten wurde die 50-Prozent-Marke bereits geknackt: in Basel schon Ende der 90er-Jahre, in Lausanne im vergangenen Jahr und in Genf vor wenigen Jahren.

Nur in Bern sind noch über 60 Prozent mit dabei, aber auch in der Bundesstadt verliert die organisierte Religion rapide Anhänger.

>>Zum Artikel der Aargauer Zeitung

 

Kommentieren


9 − 7 =