“Die überfällige Demontage tödlicher Traditionen” – Prof. Armin Geus rezensiert Hamed Abdel-Samad: Mohamed. Eine Abrechnung

“Der Verfasser hat ein mutiges, ehrliches Buch geschrieben. Die Bilanz seiner „Abrechnung“ kann sich sehen lassen. Er hat sich auf die überfällige Demontage tödlicher Traditionen eingelassen und den „Liebling Allahs“ als geisteskranken Religionsstifter entzaubert. Leider verzichtete er neuere Publikationen zu erwähnen, die vor ihm zu übereinstimmenden Ergebnissen gekommen sind, aber in maßgeblichen Zeitungen entweder totgeschwiegen oder als islamophobe Machwerke denunziert wurden. Bedauerlicherweise fehlt ein Personenregister, das die Benutzung des Bandes erleichtern und seiner Verbreitung als Instrument der islamkritischen Arbeit fördern würde.”

>>Zum Artikel

1 Kommentar zu „“Die überfällige Demontage tödlicher Traditionen” – Prof. Armin Geus rezensiert Hamed Abdel-Samad: Mohamed. Eine Abrechnung“

  1. Hans Regli sagt:

    Der schweizer Satiriker Andreas Thiel ist genau derselben Meinung. Es gibt dazu etliche interessante und witzige Videos auf YouTube.

Kommentieren


− 1 = 2