Kt. GR: Modernisierung des Ruhetagsgesetzes

Der Schutz der öffentlichen Ruhetage im Kanton Graubünden soll modernisiert werden. Dadurch soll den veränderten gesellschaftlichen Gegebenheiten Rechnung getragen werden.
Das Gesetz über die öffentlichen Ruhetage regelt, welche Tage im Kanton als Ruhetage gelten und deswegen einen besonderen Schutz geniessen. Das geltende Gesetz wurde jedoch vor fast 30 Jahren erlassen. Ein Teil der darin enthaltenen Bestimmungen entspricht nicht mehr der vorherrschenden Lebensweise und soll darum an die gesellschaftlichen Gegebenheiten angepasst werden. So ist es beispielsweise an hohen Feiertagen (wie Karfreitag oder Pfingstsonntag) nach dem Gesetzeswortlaut nicht möglich, Veranstaltungen des Unterhaltungsgewerbes, Theatervorstellungen oder Sportveranstaltungen durchzu-führen. In der Freizeitgestaltung der Bevölkerung spielen heute auch an Feiertagen Begeg-nung, kultureller Austausch und sportliche Betätigung eine immer grössere Rolle. Die vorge-schlagene neue Regelung soll dieser Entwicklung Rechnung tragen. Veranstaltungen, welche etwa der Erholung, dem Sport oder der Unterhaltung dienen, sollen in Zukunft auch an hohen Feiertagen unter gewissen Bedingungen erlaubt werden können. Den Gemeinden soll dabei im Rahmen der Vorgaben dieses Gesetzes die Kompetenz eingeräumt werden, Veranstaltungen auf ihrem Gemeindegebiet an hohen Feiertagen zu bewilligen, wenn diese dem Sinn des hohen Feiertags nicht zuwiderlaufen. Damit wird der Gemeindeautonomie und den Anforderungen des Tourismus Rechnung getragen.
Die Vernehmlassung dauert bis 31. August 2014.

http://www.gr.ch/DE/institutionen/verwaltung/ekud/dd/aktuelles/Seiten/Vernehmlassung-zur-Teilrevision-des-Gesetzes-über-die-öffentlichen-Ruhetage-(Ruhetagsgesetz).aspx

 

Kommentieren


+ 1 = 4