FVS – die Stimme der Laizität – seit 1908

News:

Kt. VS: Fünfte Verleihung des Freidenker Preises

25. Januar 2015

An diesem Wochenende verliehen die Walliser Freidenker Narcisse Praz den Walliser Freidenkerpreis 2014 (Aufzeichnung der Laudatio): Der Autor Narcisse Praz ist im deutschsprachigen Teil der Schweiz wohl aufgrund des Röstigrabens weitestgehend unbekannt. Doch er hat sich in den letzten Jahrzehnten in den welsch sprachigen Gebieten inner- und ausserhalb unserer Landesgrenzen umso mehr einen Namen als [...]

Weiterlesen...

Laizismus: Staaat und Religion weltweit

24. Januar 2015

Wie sieht es in anderen Ländern mit dem Verhältnis von Staat und Religion aus? Zeit-LeserInnen berichten:
http://www.zeit.de/community/2015-01/laizismus-staat-religion-weltweit

Weiterlesen...

Kt. BE: Kein Fusionsdruck für kleine Kirchgemeinden

23. Januar 2015

Das Berner Kantonsparlament hat es am Donnerstag abgelehnt, den Fusionsdruck auf Kleinstkirchgemeinden zu erhöhen. Der Grosse Rat lehnte einen entsprechenden Vorstoss aus den Reihen der GLP mit 85 zu 48 Stimmen bei 3 Enthaltungen ab.
http://www.bernerzeitung.ch/region/kanton-bern/Kein-Fusionsdruck-fuer-kleine-Kirchgemeinden/story/21022493

Weiterlesen...

Ich bin Laizistin!

22. Januar 2015

Nach den Attentaten in Paris geistern neue Gespenster durchs Land: die Forderung nach öffentlichrechtlicher Anerkennung des Islams und nach Verschärfung der Blasphemiegesetze. Die staatliche Segregation in anerkannte und nicht anerkannte Weltanschauungen und die staatliche Sanktion der Meinungen über letztere sind jedoch Teil des Problems und nicht der Lösung.
http://www.news.ch/Ich+bin+Laizistin/651098/detail.htm

Weiterlesen...

Luxemburg trennt Religionsgemeinschaften vom Staat

21. Januar 2015

Luxemburg hat das Verhältnis zwischen Staat und Religionsgemeinschaften neu definiert. Die Trennung von Kirche und Staat müsse nun eine tägliche Realität im Land werden, zitierte die Zeitung „Tageblatt“ gestern aus der Deklaration von Premierminister Xavier Bettel vor dem Parlament. Der Staat sei sich seiner Verantwortung für die Menschen bewusst. „Für die Menschen, die bislang über [...]

Weiterlesen...

Freitags-Demo in Bern: Auspeitschung von Raif Badawi stoppen!

15. Januar 2015

Zu eintausend Peitschenhieben, zehn Jahren Gefängnis und einer Geldstrafe von über 200’000 Franken verurteilte ein saudi-arabisches Gericht den Blogger Raif Badawi in Dschidda. Jeden Freitag soll der 31-Jährige nun vor einer Moschee ausgepeitscht werden. Sein «Verbrechen»: Badawi hatte 2008 das Online-Forum «Freie Saudische Liberale» gegründet, das Debatten über religiöse und politische Themen in Saudi-Arabien anstossen sollte. Am kommenden Freitag soll der Blogger erneut ausgepeitscht werden.

Weiterlesen...

Keine Leistungsvereinbarung für Schaffhauser Landeskirchen

12. Januar 2015

Die Landeskirchen im Kanton Schaffhausen erhalten weiterhin 4 Mio. Franken jährlich vom Kanton – und zwar ohne genaue Vorgaben. Das Parlament hat einen Vorstoss der Alternativen deutlich abgelehnt. Diese forderten, dass die Ausgaben der Kirche in einer verbindlichen Leistungsvereinbarung festgehalten werden.
Die grosse Mehrheit der Kantonsrätinnen und Kantonsräte hielt eine Leistungsvereinbarung für die Landeskirchen für schwierig bis unmöglich. Eine solche sei dort sinnvoll, wo private Organisationen für den Staat eine Aufgabe übernehmen würden.
http://www.srf.ch/news/regional/zuerich-schaffhausen/keine-finanziellen-vorschriften-fuer-schaffhauser-landeskirchen

Weiterlesen...

Keine (neuen) Landeskirchen!

12. Januar 2015

Schweizer Muslime fordern eine öffentliche Anerkennung ihrer Glaubensgemeinschaft in der Schweiz. So lasse sich die Radikalisierung Jugendlicher besser bekämpfen.
Die FVS setzt dagegen: Der Staat soll keine Weltanschaungen privilegieren. Das System der Landeskirchen gehört abgeschafft.
http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Islam-soll-in-der-Schweiz-zur-Landeskirche-werden-21918085

Weiterlesen...

Raif Badawi ausgepeitscht wegen Blasphemie

9. Januar 2015

Trotz weltweitem Protest wurde der saudiarabische Blogger heute offenbar mit den ersten 50 Peitschen-hieben malträtiert. 1000 Peitschenhiebe hat das Gericht angeordnet wegen “Beleidigung des Islams” auf seiner kritischen Webseite.

Unterstützen Sie Raif Badawi mit einer Protestmail:
http://www.amnesty.de/urgent-action/ua-003-2013-6/raif-badawi-droht-auspeitschung-morgen?destination=node%2F5309

Weiterlesen...

Mut zur Abschaffung der Blasphemietatbestände

9. Januar 2015

Pressemitteilung
Die Freidenker-Vereinigung der Schweiz ist bestürzt über das Massaker in Paris. Die Meinungsfreiheit im Allgemeinen und die Pressefreiheit im Besonderen zählen zu den grundlegenden Freiheiten unserer demokratischen Gesellschaft. Alle BürgerInnen sind aufgerufen, diese unter grossen Opfern errungenen westlichen Werte zu verteidigen und den Terroristen und ihrer Ideologie eine klare Absage zu erteilen.
Dazu gehört auch der Mut zur Abschaffung der Blasphemietatbestände: Weltweit werden Menschen aufgrund von Blasphemievorwürfen nämlich nicht nur von Fanatikern bedroht, sondern auch vom Staat rechtlich verfolgt. Auch in der westlichen Welt sind sogenannte Blasphemiegesetze in Kraft, die eigens dafür geschaffen wurden, Religionen vor Kritik zu schützen. Solche Gesetze gehören abgeschafft, auch in der Schweiz, wo in Art. 261 StGB auf das Verspotten von Glaubenssachen eine Geldstrafe von bis zu 180 Tagessätzen steht.
Es gibt keinerlei Grund, religiöse Überzeugungen mehr als andere zu schützen. Die Gesetzgebung findet es richtigerweise unnötig, politische Überzeugungen mit einem Immunitätsartikel zu würdigen. Rechtsgarantien auf Hausfrieden, Eigentumsschutz, Schutz vor Verleumdung, Schutz der freien Meinungsäusserung usw. genügen, um Organisationen und deren Wirken ausreichend zu schützen. Freidenkerverbände fordern deshalb weltweit Rechtsgleichheit für alle Überzeugungen und die Abschaffung der Blaspemietatbestände als starkes Signal an jene Staaten und Bewegungen, die Menschen wegen Blasphemie verfolgen oder gar an Leib und Leben bedrohen.
Seien wir mutig, gehen wir voran und streichen in der Schweiz den Art. 261 StGB!

Weiterlesen...